FILTER NACH

Buchen Sie einen Termin online bei einem Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe oder einem Behandler, mit diesem Schwerpunkt in Hamburg

R-G. Anghel, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Roxana-Gabriela Anghel

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Grachtenplatz 9
21035 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. med. Lange, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Dr. med. Michèle Lange

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Heußweg 37
20255 Hamburg
Frau Dr. med. Kühler-Obbarius, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Dr. med. Christina Kühler-Obbarius

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Heußweg 37
20255 Hamburg
Frau Dr. Grupp, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Dr. Claudia Grupp

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Hudtwalckerstraße 2
22299 Hamburg
Herr Dr. Kremer, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Herr Dr. Jörn Kremer

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Hudtwalckerstraße 2
22299 Hamburg
Frau Dr. Heinz, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Dr. Helga Heinz

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Hudtwalckerstraße 2
22299 Hamburg
T. Swirski, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Tatjana Swirski

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Rothenbaumchaussee 11
20148 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. med. Hemminger, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Dr. med. Gabriele Hemminger

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Alsterdorfer Straße 255
22297 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. Bachmann, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Dr. Sabine Bachmann

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Hudtwalckerstraße 2
22299 Hamburg
A. Lasslop, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe à Hamburg

Frau Anika Lasslop

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Alte Holstenstraße 65-67
21029 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler

Welche Gründe gibt es für einen Frauenarztbesuch?

In Hamburg gibt es weit über 300 Gynäkologen und Gynäkologinnen, die sich um die Beschwerden und Erkrankungen der Frauen kümmern. Die meisten Frauenarztpraxen in Hamburg liegen in der Innenstadt, in Altona und in Winterhude. Die Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe stehen den Frauen in allen Fragen zu den Themen Krankheiten, Familienplanung und Verhütung zur Seite. Bei ungewollter Schwangerschaft berät der Frauenarzt die Frau in Bezug auf mögliche Optionen, wie Abtreibung oder Adoption. Bei nicht erfülltem Kinderwunsch liegt es an ihm herauszufinden, was die Ursachen für die Unfruchtbarkeit sind. Durch Untersuchungen, beispielsweise auf Hormonstörungen, kann er mögliche Ursachen finden und diese behandeln. Ist eine Frau schwanger, betreut er sie während und nach der Schwangerschaft. In diesem Rahmen gibt es drei Basisultraschalluntersuchungen, um das Kindeswohl sicherzustellen.

Darüber hinaus sind weitere Untersuchungen zur Erkennung von Krankheiten und Risikoschwangerschaften möglich. Möchte eine Frau nicht schwanger werden, hat sie verschiedene Optionen der hormonellen Verhütung. Die häufigste Verhütungsmethode, die vom Gynäkologen verschrieben wird, ist die Anti-Baby-Pille. Die Pille hilft nicht nur bei der Verhütung, sie lindert auch starke Menstruationsbeschwerden. Auch für die Pille danach ist der Frauenarzt aufzusuchen. Außerdem behandelt er frauenspezifische Krankheiten. Das können Krankheiten wie Harnwegsinfektionen, Pilzinfektionen und Blasenentzündungen oder auch sexuell übertragbare Krankheiten, wie Chlamydien und Feigwarzen sein.

Waren Sie schon bei der Krebsvorsorge?

Die sogenannten Condylome sind ein Zeichen für eine HPV-Infektion. Das Risiko einer HPV-Infektion lässt sich durch eine Impfung minimieren. Ist die Patientin mit dem Virus infiziert, besteht ein erhöhtes Risiko zur Erkrankung an Gebärmutterhalskrebs. Deshalb sollte jede Frau einmal im Jahr zur Krebsvorsorge gehen und einen Pap-Abstrich machen lassen. Werden bösartige Veränderungen frühzeitig erkannt, kann der Krebs behandelt werden. Zur Krebsvorsorge gehört auch das Abtasten der Brust, um Brustkrebs zu erkennen. Bei Auffälligkeiten wird zur weiteren Abklärung eine Mammographie gemacht. Eine weitere Krebsart, die Frauen häufig trifft, ist der Eierstockkrebs, der durch eine Ultraschalluntersuchung diagnostiziert wird. Der Ultraschall gibt auch Aufschluss über Zysten und Wucherungen, wie zum Beispiel bei einer Endometriose. Generell sollten Frauen bereits in jungen Jahren mit Beginn der ersten Periode regelmäßig die Frauenarztpraxis aufsuchen. Auch während den Wechseljahren, in der sogenannten Menopause, werden Frauen von Gynäkologen betreut und bei Beschwerden behandelt.

Suche durch Stadtteile verfeinern

Sie haben eine Frage oder brauchen Hilfe?
Besuchen Sie unseren Hilfebereich oder kontaktieren Sie uns