FILTER NACH

Buchen Sie Ihren Termin bei einem Gastroenterologe oder einem Behandler mit diesem Schwerpunkt online

Törringstraße 6
81675 München
Nur Privatpatienten und Selbstzahler
Gastroenterologie am Bayerischen Platz, MVZ - Medizinisches Versorgungszentrum à Berlin

Gastroenterologie am Bayerischen Platz

MVZ - Medizinisches Versorgungszentrum
Innsbrucker Straße 58
10825 Berlin
Herr Priv.-Doz. Dr. med. Brinkert, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin à Hamburg

Herr Priv.-Doz. Dr. med. Florian Brinkert

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Altonaer Straße 61
20357 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. Birkner, Gastroenterologe à München

Herr Dr. Berndt Birkner

Gastroenterologe
Einsteinstraße 1
81675 München
Dr.-Geldmacher-Straße 20
41540 Dormagen
Herr Dr. Yüce, Gastroenterologe à München

Herr Dr. Birol Yüce

Gastroenterologe
Renatastraße 50
80639 München
Nur Privatpatienten und Selbstzahler
Graf-Adolf-Straße 18
40212 Düsseldorf
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Hohenzollerndamm 47a
10713 Berlin
Frau Dr. med. Mahle, Fachärztin für Innere Medizin à Freudenstadt

Frau Dr. med. Ingrid Mahle

Fachärztin für Innere Medizin
Marktplatz 14
72250 Freudenstadt
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Ottostraße 5
80333 München

Der Gastroenterologe: Experte für Verdauungsorgane

Die Gastroenterologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie (Gastroenterologen) sind darauf spezialisiert, Erkrankungen der Verdauungsorgane (Speiseröhre, Magen und Darm) sowie der Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse zu erkennen und zu behandeln.

Wann sollten Sie einen Gastroenterologen aufsuchen?

Der Magen-Darm-Trakt und die ihm zugehörigen Organe (Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse) haben die Funktion, unsere Speisen zu zerkleinern und in grundlegende Nährstoffe umzuwandeln. Werden diese Prozesse gestört, kann die Verdauung nicht einwandfrei ablaufen.

Bei Beschwerden im Ober- und Unterbauch oder im Brustkorb kann es notwendig sein, der Ursache dahinter auf den Grund zu gehen. Zu diesen Beschwerden gehören unter anderem

- Sodbrennen, Schluckstörungen oder Aufstoßen
- Übelkeit und Erbrechen
- Anhaltende Bauchschmerzen
- Anhaltender Durchfall oder Verstopfung
- Blut im Stuhl oder Teerstuhl (schwarze Verfärbung des Stuhls)
- ungeklärte Blutarmut oder ungeklärter Gewichtsverlust

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum unter solchen Beschwerden leiden, sollten Sie Ihren Hausarzt oder direkt einen Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie aufsuchen. Der Gastroenterologe ist auch der richtige Ansprechpartner für Krebsvorsorgeuntersuchungen ab dem 55. Lebensjahr – beziehungsweise zu einem früheren Zeitpunkt, wenn direkte Verwandte zuvor an Darmkrebs erkrankt sind.

Welche Untersuchungen führt ein Gastroenterologe durch?

Zu Beginn seiner Untersuchung führt der Gastroenterologe mit Ihnen ein Gespräch zu vorherigen Erkrankungen und zu Medikamenten, die Sie eventuell eingenommen haben bzw. regelmäßig einnehmen (Anamneseerhebung). Außerdem stellt der Facharzt Ihnen gezielt Fragen zu Ihren aktuellen Beschwerden.

Im Anschluss an das Gespräch betrachtet der Gastroenterologe Ihr allgemeines, körperliches Befinden und tastet Ihren Bauch ab. So stellt er zum Beispiel fest, ob Leber, Milz oder Gallenblase vergrößert sind, und wo etwas schmerzt. Der Arzt ertastet, ob Teile des Darms mit Gas oder Flüssigkeit gefüllt sind, ob sich freie Flüssigkeit im Bauch befindet und horcht mit dem Stethoskop nach Darmgeräuschen.

Für die weitere Untersuchung stehen dem Gastroenterologen verschiedene medizinisch-technische Methoden zur Verfügung. Für einige dieser Untersuchungen (zum Beispiel Untersuchungen mit dem Endoskop) ist es notwendig, dass Ihr Magen-Darm-Trakt frei von Nahrungsresten ist. Sie werden in solchen Fällen darüber informiert, mehrere Stunden vor der Untersuchung nichts mehr zu essen.

Endoskopie

- Magenspiegelung (Ösophagoskopie, Gastroskopie, Duodenoskopie)
Mit Hilfe eines Endoskops (ein ca. 8 mm starkes, schlauchförmiges, bewegliches Instrument mit einer sehr kleinen Kamera an der Spitze), untersucht der Gastroenterologe Ihre Speiseröhre, Ihren Magen und Ihren Zwölffingerdarm von innen. Wenn erforderlich, kann der Arzt über das Endoskop mit einer kleinen Zange Proben von verschiedenem Gewebe entnehmen.

- Darmspiegelung (Koloskopie, Rektoskopie, Proktoskopie)
Bei der Darmspiegelung ist es möglich, den gesamten Dickdarm, und in der Regel auch den letzten Abschnitt des Dünndarms einzusehen. Auch das Rektum und der Analkanal werden untersucht. So kann der Gastroenterologe krankhafte Veränderungen des Darms beurteilen. Auch bei dieser Untersuchung ist es möglich, Proben für weitere Untersuchungen zu entnehmen. Um die Schleimhaut des Darms gut beurteilen zu können, muss der Darm vorher gründlich gereinigt werden.

Neben der Untersuchung mit dem Endoskop, stehen dem Gastroenterologen weitere Methoden, wie zum Beispiel das Röntgen oder der Ultraschall des Bauchraums, zur Verfügung.

Die Stadt genauer bestimmen

Sie haben eine Frage oder brauchen Hilfe?
Besuchen Sie unseren Hilfebereich oder kontaktieren Sie uns