FILTER NACH

Buchen Sie Ihren Termin bei einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie oder einem Behandler mit diesem Schwerpunkt online

Frau Dipl.-Psych. Ammerschläger, Psychologische Psychotherapeutin à München

Frau Dipl.-Psych. Marcella Ammerschläger

Psychologische Psychotherapeutin
Bauerstraße 15
80796 München
Z. Kader, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie à Bottrop

Frau Zehra Kader

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Hochstraße 43
46236 Bottrop
Frau M.A. Blume, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin à München

Frau M.A. Anna Blume

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Garatshausener Str. 15
81479 München
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
A. Sidira-Maser, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie à Bottrop

Frau Aristea Sidira-Maser

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Hochstraße 43
46236 Bottrop
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. Seifert, Weiterbildung (Ärztin in Weiterbildung) à Bottrop

Frau Dr. Daniela Seifert

Weiterbildung (Ärztin in Weiterbildung)
Hochstraße 43
46236 Bottrop
F. Lossau, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie à München

Herr Frank Lossau

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Brienner Str. 54A
80333 München
Nur Privatpatienten und Selbstzahler
A. Palnau, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie à Düsseldorf

Frau Anastasia Palnau

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Schadowstraße 64
40212 Düsseldorf
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Prof. Dr. med. Dettling, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie à Berlin

Prof. Dr. med. Michael Dettling

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Platanenallee 11
14050 Berlin
Nur Privatpatienten und Selbstzahler
J. Avidor, Heilpraktiker für Psychotherapie à Düsseldorf

Herr Jossi Avidor

Heilpraktiker für Psychotherapie
Gurlittstraße 49
40223 Düsseldorf
Nur Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. med. Aleksic, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie à Köln

Frau Dr. med. Beatrice Aleksic

Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie
Friedrichstraße 1 Porz
51143 Köln
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler

Der Psychiater: Experte für psychische Gesundheit

Der Psychiater ist auf psychische Erkrankungen und Störungen spezialisiert. Dazu hat er zuerst das Studium der Humanmedizin abgeschlossen und sich anschließend über mehrere Jahre im Bereich der Psychiatrie und Neurologie weitergebildet. Das Themengebiet von Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie ist entsprechend groß. Psychiater untersuchen und behandeln unter anderem Zwangs-, Abhängigkeits- und Suchterkrankungen (wie Alkohol-, Tabak-, Medikamenten-, Drogen-, Internet- und Spielsucht), Ess- und Angststörungen sowie Depressionen, Wahrnehmungsstörungen, Störungen der Sexualität und Persönlichkeitsstörungen. Im Gegensatz zum Psychologen, der Psychologie studiert hat, kann der Facharzt für Psychiatrie psychische Erkrankungen auch medikamentös behandeln.

Wann sollten Sie einen Psychiater aufsuchen?

Unsere Psyche stellt uns immer wieder vor Rätsel. Es fällt uns schwer, einzuschätzen, ob unser persönliches Verhalten und unser Empfinden normalen Denkweisen entspricht oder ob sie von üblichen Mustern abweichen. Spätestens wenn auffällige Verhaltensweisen oder Wahrnehmungen uns im Alltag behindern oder stark belasten, ist es empfehlenswert, Rat und Hilfe von einem Psychiater einzuholen.Stetige innere Unruhe, mangelnde Konzentration und wechselnde Laune sind möglicherweise Anzeichen für eine Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS). Ohne professionelle Hilfe von einem Psychiater entsteht schnell das Gefühl, zu versagen, und es besteht das Risiko, die Situation noch zu verschlimmern.Ähnlich verhält es sich mit der Angst. Angst hat eine wichtige Schutzfunktion und weist uns auf Gefahren hin. Sie kann aber auch übertriebene, unrealistische und teilweise grundlose Reaktionen auslösen und krankmachen. Mögliche Folge sind starke emotionale und körperliche Erschütterungen. Angststörungen sind keine Seltenheit, jeder Fünfte in Deutschland leidet darunter. Außerdem begleiten solche Symptome auch andere Erkrankungen unserer Psyche. 60 bis 70 Prozent aller Menschen mit einer Depression verspüren vermehrt Angst.In der jüngsten Zeit haben wir neue Aktivitäten für uns entdeckt: Surfen, Gamen und Posten. Wir sind gefangen im Netz und bekommen nicht genug davon. Dabei kann das Internet genauso süchtig machen wie Alkohol, Tabak oder Drogen. Wenn das Internet der Flucht vor Langeweile oder Frust dient, besteht das Risiko, dass die Familie und der Job darunter leiden. Eine Behandlung durch einen Psychiater kann helfen, solche Abhängigkeiten zu erkennen und sie abzulegen.

Welche Untersuchungen führt ein Psychiater durch?

Der Psychiater führt mit Ihnen und gegebenenfalls Ihren Angehörigen zu Beginn ein ausführliches Gespräch über mögliche Vorerkrankungen und über mögliche ähnliche Fälle aus Ihrer Familie (Anamnese). Das anschließende psychiatrisch-psychotherapeutische Gespräch bildet das Kernstück der Untersuchung durch den Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Es ist auch sehr wichtig für die weitere ärztliche Betreuung im gegenseitigen Vertrauen. Um die Diagnose zu sichern und um alle Symptome strukturiert zu erfassen, wendet der Psychiater einheitliche Fragebögen an. Der Psychiater führt oft auch eine allgemeinmedizinische körperliche Untersuchung durch. So kann er körperliche Veränderungen, wie zum Beispiel eine vergrößerte Schilddrüse, als Ursachen für psychische Erkrankungen ausschließen. Außerdem prüft der Psychiater Gedächtnisleistung, Orientierungssinn sowie Konzentrations- und Sprachfähigkeit. Um die Ursache einer psychischen Erkrankung oder Störung aufzuspüren, sind teilweise weitere medizinische Untersuchungen notwendig. Dazu gehören unter anderem Blut- oder Urinuntersuchungen, Messung der Hirnaktivität (EEG), Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT).

Was ist ein Online-Psychiater und was versteht man unter Telepsychiatrie?

Die Telepsychiatrie bezeichnet eine psychotherapeutische Intervention in Form eines Telefonats oder mittels einer Videokonferenz zwischen Therapeut und Patient. Ein Online-Psychiater ist ein Spezialist, der Personen in Krisensituationen zur Seite steht und im persönlichen Kontakt auf die Sorgen und Probleme der Patienten eingeht.Er beantwortet dabei auch medizinische Fragen und kann bei körperlichen Symptomen weiterhelfen.Die Teletherapie erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird stetig weiterentwickelt. Oft wird sie in Form von Smartphone-Apps ergänzend zur stationären Therapie durchgeführt.

Wer kann online einen Psychiater konsultieren?

Im Grunde genommen kann jeder, der sich in einer Krise befindet und auf Hilfe angewiesen ist, online einen Psychiater konsultieren. Besonders interessant ist das Angebot für Menschen, die in ländlichen Gegenden mit einer im Vergleich zur Großstadt geringen Facharztdichte wohnen. Auch Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, profitieren vom Angebot der Teletherapie. Patienten, die sich aufgrund einer Angststörung nicht mehr aus dem Haus trauen, kann mittels Online-Therapie geholfen werden. Oftmals ist die Hemmschwelle, sich einer Therapie zu unterziehen, beim Wahrnehmen von Online-Angeboten geringer. Wenn psychische Erkrankungen im persönlichen Umfeld des Patienten stigmatisiert sind, ist die Online-Therapie eine gute Alternative.Gerade bei leichten bis mittelschweren psychischen Erkrankungen wird die Online-Therapie eingesetzt, oder als Ergänzung zur stationären Therapie, wenn häufige Kontakte zwischen Arzt und Patient nötig sind. Oft kommt die internetgestützte Therapie nach einem Klinikaufenthalt zum Einsatz, um eine regelmäßige Überwachung des Patienten auch über den Aufenthalt hinaus zu gewährleisten.

Welche Ratschläge kann ein Psychiater geben?

Traumas oder Ängste können so tief sitzen, dass diese, wenn sie angeregt werden, heftige körperliche Reaktionen hervorrufen. Ein Psychiater hilft dabei, die Ursache dieser Beschwerden zu finden, indem er gezielt nach Situationen fragt und diese mit dem Patienten nachstellt. Auch die Ursache von Stimmungsschwankungen kann ein Psychiater gemeinsam mit dem Patienten ergründen. Dabei gibt der Psychiater Einblick in die Hintergründe für bestimmte emotionale oder körperliche Reaktionen auf Ereignisse. Dadurch erhält der Patient Erklärungen für sein Verhalten und kann seine Gefühle besser nachvollziehen. Im Gespräch mit dem Psychiater entwickelt er neue Strukturen und hat Situationen besser im Griff.Ein Psychiater gibt seinen Patienten Tipps, wie sie mit Situationen umgehen können und zeigt Wege, wie sowohl der Alltag als auch schwerwiegende Konflikte bewältigt werden können. Weiterhin zeigt ein Psychiater Lösungen im Umgang mit schwerwiegenden persönlichen Veränderungen wie Scheidung, Trennung, Tod oder räumlichen Veränderungen auf.

Die Stadt genauer bestimmen