FILTER NACH

Buchen Sie einen Termin online bei einem Facharzt für Urologie oder einem Behandler, der mit diesem Schwerpunkt in Berlin

Herr Dr. Kühne, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Dr. Peter Kühne

Facharzt für Urologie
Kurfürstendamm 139
10711 Berlin
Herr Dr. med. Kastein, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Dr. med. Albrecht Kastein

Facharzt für Urologie
Leonorenstraße 95
12247 Berlin
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. Keßler, Fachärztin für Urologie à Berlin

Frau Dr. Henriette Keßler

Fachärztin für Urologie
Möllendorffstraße 90B
10367 Berlin
G. Iankovski, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Guennadi Iankovski

Facharzt für Urologie
Flughafenstraße 72-74
12049 Berlin
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. Georgiew, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Dr. Alexander Georgiew

Facharzt für Urologie
Kaiserdamm 12
14057 Berlin
Frau Dr. Heßdörfer, Fachärztin für Urologie à Berlin

Frau Dr. Elke Heßdörfer

Fachärztin für Urologie
Reichsstraße 1 14052
14050 Berlin
Nur Privatpatienten und Selbstzahler
R. Sorge , Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Robert Sorge

Facharzt für Urologie
Uhlandstraße 158
10719 Berlin
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. El-Seweifi, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Dr. Aref El-Seweifi

Facharzt für Urologie
Karl-Marx-Straße 88
12043 Berlin
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. Hertel, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Dr. Roman Hertel

Facharzt für Urologie
Prenzlauer Allee 90
10409 Berlin
Herr Dr. Brenneke, Facharzt für Urologie à Berlin

Herr Dr. Volker Brenneke

Facharzt für Urologie
Greifswalder Straße 137
10409 Berlin

Die Urologie befasst sich mit der Diagnose und Therapie von Erkrankungen der Harnorgane und der männlichen Geschlechtsorgane. Damit behandelt der Urologe Krankheiten an den Nieren und Nebennieren, am Harntrakt sowie den Hoden und der Prostata.

Welche Krankheiten behandelt der Urologe?

Häufige Erkrankungen in diesem Bereich sind die Blasenschwäche, die Inkontinenz und Harnwegsinfektionen. Bei der Inkontinenz kommt es zu ungewollten Abgang von Urin und Stuhl. Zur Therapie wird hier meist Duloxetin eingesetzt. Eine ähnliche Form der Inkontinenz ist die Überblase. Dieses Phänomen beschreibt eine Störung der Blasenentleerung, wobei ungewollt Urin abgegeben wird. Das Gegenteil davon ist der Harnstau. Hier ist das Wasserlassen erschwert. Betroffen sind häufig ältere Männer, deren Prostata vergrößert ist. Sind Harnwege oder die Nieren verletzt, kann es zu einem Urinom kommen. Hierbei sammelt sich Urin außerhalb des Harntrakts an, was sich im Verlauf durch starke Schmerzen und Fieber äußert. Für einen ersten Schock sorgen oft Blut im Sperma oder Blut im Urin.

Dabei müssen die Ursachen nicht schlimm sein. Meist stecken einfache Entzündungen an der Prostata, der Harnröhre oder der Nebenhoden hinter dem Blut im Sperma. Auch können sich Steine bilden, die Blut verursachen. Auch hinter Blut im Urin stecken meistens Entzündungen, zum Beispiel an Blase, Nieren, Nierenbecken oder Steine wie Blasen- oder Nierensteine. Zur Behandlung von Entzündungen werden Antibiotika eingesetzt, gegen Schmerzen helfen Analgetika. Zu den schwerwiegenden urologischen Erkrankungen gehören Krebs an Hoden und Prostata. Der Hodenkrebs macht sich meist durch Hodenschmerzen bemerkbar. Früh erkannt ist er mit Chemotherapie behandel- und heilbar. Die häufigste Krebsform bei Männer ist jedoch der Prostatakrebs. Dieser Krebs verursacht aber erst im fortgeschrittenen Stadium Beschwerden. Bei urologischen Tumoren wird zur Prävention Zoledronsäure eingesetzt, um Komplikationen zu vermeiden. Daher ist eine regelmäßige Vorsorge besonders wichtig. Diese Vorsorge umfasst eine Blutuntersuchung, mit besonderem Blick auf den PSA-Wert, und ein transrektaler Ultraschall (Sonographie) der Prostata, der auch TRUS genannt wird. Weitere bildgebende Untersuchungsmethoden innerhalb der Urologie sind die Durchführung von MRT, CT und Szintigraphie, wobei die Nierenszintigraphie die häufigste Form ist. Die urologische Basisuntersuchung ist die Ausscheidungsurographie, auch AUG genannt.

Wollen Sie einen Termin beim Urologen in Berlin vereinbaren?

Der Urologe ist auch Ansprechpartner bei Fruchtbarkeits- bzw. Zeugungsstörungen. Bei einem Spermiogramm wird die Zeugungsfähigkeit des Mannes überprüft. Darüber hinaus verschreibt der Urologe bei Erektionsstörungen Phosphodiestrasehemmer gegen Impotenz. Bei der Frau wird zur Bestimmung der Ovarfunktion ein GnRH-Test gemacht. In Berlin praktizieren über 150 Fachärzte und -ärztinnen für Urologie. Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sind die meisten Urologiepraxen ansässig. Rund um die Uhr können nun Termine für einen Urologen in Berlin vereinbart werden.

Suche durch Stadtteile verfeinern

Sie haben eine Frage oder brauchen Hilfe?
Besuchen Sie unseren Hilfe-Bereich oder kontaktieren Sie uns