FILTER NACH

Buchen Sie einen Termin online bei einem Facharzt für Urologie oder einem Behandler mit diesem Schwerpunkt in Hamburg

H. Richter-Simonsen, Fachärztin für Urologie à Hamburg

Frau Hanna Richter-Simonsen

Fachärztin für Urologie
Mühlenkamp 32
22303 Hamburg
K. Körner-Riffard, Fachärztin für Urologie à Hamburg

Frau Katharina Körner-Riffard

Fachärztin für Urologie
Harksheider Straße 3
22399 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. med. Linn, Facharzt für Urologie à Hamburg

Herr Dr. med. Jürgen Linn

Facharzt für Urologie
Mühlenkamp 32
22303 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. med. Eichenauer, Facharzt für Urologie à Hamburg

Herr Dr. med. Rolf Eichenauer

Facharzt für Urologie
Harksheider Straße 3
22399 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Eppendorfer Landstraße 55
20249 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. med. Sibum, Fachärztin für Urologie à Hamburg

Frau Dr. med. Kathrin Sibum

Fachärztin für Urologie
Lerchenfeld 14
22081 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Frau Dr. med. Furchert, Fachärztin für Urologie à Hamburg

Frau Dr. med. Sarah Furchert

Fachärztin für Urologie
Shanghaiallee 17
20457 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. med. Wiechmann, Facharzt für Urologie à Hamburg

Herr Dr. med. Bastian Wiechmann

Facharzt für Urologie
Harksheider Straße 3
22399 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. med. Geiger, Facharzt für Urologie à Hamburg

Herr Dr. med. Jan Geiger

Facharzt für Urologie
Mühlenkamp 32
22303 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler
Herr Dr. med. Heinemann, Facharzt für Urologie à Hamburg

Herr Dr. med. Volker Heinemann

Facharzt für Urologie
Lerchenfeld 14
22081 Hamburg
Kassenpatienten, Privatpatienten und Selbstzahler

Waren Sie schon bei der Krebsvorsorge?

In Hamburg gibt es knapp 80 Urologen und Urologinnen, die vor allem von Männern bei Beschwerden aufgesucht werden. Die meisten Urologiepraxen befinden sich in der Innenstadt. Die Fachärzte der Urologie befassen sich mit den Krankheitsbildern rund um die Ausscheidungsorgane wie den Harntrakt und die Nieren samt Nebennieren und den männlichen Geschlechtsorganen wie die Hoden und die Prostata. Dabei zählen der Hodenkrebs sowie der Prostatakrebs zu den schwersten Krankheiten in diesen Körperregionen. Während sich der Hodenkrebs recht früh durch Hodenschmerzen bemerkbar macht, gibt es die ersten Symptome bei Prostatakrebs erst im fortgeschrittenen Stadium.
Rechtzeitig erkannt können beide Krebsformen mit Chemotherapie behandelt und auch geheilt werden. Vor allem beim Prostatakrebs ist eine Vorsorge zur rechtzeitigen Erkennung wichtig. Dabei wird mittels Blutuntersuchung der PSA-Wert bestimmt. Außerdem gibt es den transrektalen Ultraschall der Prostata (TRUS).

Welche urologischen Krankheiten lassen sich medikamentös behandeln?

Neben diesen schweren Krankheiten gibt es noch Erkrankungen, die sich mit Antibiotika und Analgetika behandeln lassen. Dazu gehören Harnwegsinfektionen, Blasenschwäche und Inkontinenz. Symptome sind hier eine unkontrollierte Blasenentleerung. Wird die Harninkontinenz durch Stress und Belastung verursacht, können Medikamente wie Duloxetin helfen. Ist eine Entleerung nicht möglich oder nur schwer möglich, spricht der Urologe von einem Harnstau. Liegen Verletzungen der Nieren oder des Harntraktes vor, kann es zum Urinom kommen.

Dabei lagert sich der Urin außerhalb des Harntraktes ab. Bei Bettnässe wird häufig Desmopressin verschrieben. Entzündungen und Steine lösen auch Blut im Urin oder Blut im Sperma aus. Auch diese Symptome lassen sich medikamentös therapieren. Für Männer ist der Urologe auch Ansprechpartner bei Erektionsproblemen und Zeugungsunfähigkeit. Mittels Medikamente wie Phosphodiestrasehemmer, zur Förderung der Erektion, oder Dapoxetin, bei vorzeitigem Samenerguss, kann der Urologe helfen. Beim Spermiogramm analysiert der Urologe außerdem die Qualität des Spermas, umso mögliche Ursachen für eine Zeugungsunfähigkeit herauszufinden. Bei Frauen kann mittels GnRH-Test die Ovarfunktion überprüft werden. Eine der gängigsten Untersuchungen in der Urologie ist zu dem die Ausscheidungsurographie (AUG), eine Röntgenuntersuchung. Neben dem Röntgen stehen dem Urologen auch das MRT, das CT und die Szintigraphie als Diagnoseverfahren zur Verfügung.

Suche durch Stadtteile verfeinern

Sie haben eine Frage oder brauchen Hilfe?
Besuchen Sie unseren Hilfebereich oder kontaktieren Sie uns